Parkour- Drinnen oder draußen? (Steven)
 
"Parkour in der Halle oder draußen?

Draußen, in der Stadt, auf den Straßen, den Daechern, an den Mauern, Gelaendern und sonstigen gefaehrlichen Spots,wo Beton und Kanten darauf lauern einen Traceur zu verletzen, oder drinnen in der wohlbehueteten warmen und
sicheren Halle?

Um Gefahren aus dem Weg zu gehen bietet sich die Sporthalle an, viel sicherer mit den vielen Matten und der geordneten Struktur. Aber hat das noch viel mit Parkour zu tun?

Es ist eine gute Gelegenheit für die, die den Willen fuer Parkour haben, aber den fehlenden Mut.
Ich persoenlich bevorzuge die Halle nur in 2 Faellen, dem einen, wenn ich etwas extrem kompliziertes oder gefaehrliches sicherheitshalber drinnen trainieren will. Jedoch vor Allem jetzt im Winter ist die Halle ein Segen.
Bei der Menge an Schnee macht Parkour keinen Spaß,auch bei Regen eher weniger. So kann ich mich auch im Winter fuer Parkour warm halten.
Passt jedoch das Wetter, bevorzuge ich draußen zu trainieren, es ist halt was anderes, man kann immer etwas neues entdecken, der Kreativiteat ist hier keine Grenzen gesetzt.
Aber der Hauptunterschied besteht eben darin, dass es echter ist, dass die Gefahr besteht, sich zu verletzen.
Eben hier lernt man mit Selbsteinschaetzung umzugehen, wann man den Sprung wagt und wann man lieber noch einmal uebt.

Man beschaeftigt sich so viel besser mit Techniken, denn drinnen wo alles sanft und sicher ist, sind sie natürlich kein Problem.
Draußen allerdings, brauchst du den Mut, Konzentration, und manchmal eine Portion Adrenalin, es zu schaffen ohne sich zu verletzen.

Man brauch einfach mehr Zeit und das ist meiner Meinung nach positiv, sich zwar laenger, aber dafuer intensiver mit einer Technik beschaeftigt zu haben, um sie dann nicht nur zu "schaffen", sondern auch zu "koennen".

 
  Heute waren schon 1 Besucher (17 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=